Mittelstufe

Gitarrenunterricht mit Vorkenntnissen

Harmonielehre

Barré-Akkorde und Slash-Chords

Der Barré-Akkord (das Abgreifen mehrerer Bünde mit einem Finger) ist ein wichtiger Aspekt der Gitarrentechnik, da er das Akkordspiel über das gesamte Griffbrett eröffnet. Das Erlernen dieser Technik ist eine anspruchsvolle Herausforderung und bedarf umsichtiger Einarbeitung.

Die vier Barré-Grundtypen leiten sich von den gleichnamigen offenen Akkorden ab:

Rhythmuslehre

Gestaltung mit "Ghost Notes"

Rhythmen mit Punktierungen und Überbindungen sowie die Einteilungen in 16tel-Noten sind Themen der Mittelstufe. 

Durch den Barré-Akkorde ergeben sich auch neue rhythmische Spieltechniken: das Abdämpfen der Saiten mit der linken Hand, sogenannte “Ghost Notes”:

Melodielehre

Die Tonleitern im Lagenspiel

Zusammen mit den Akkordgriffen in höheren Lagen werden die zugehörigen Tonleitern erarbeitet und somit das Lagenspiel vervollständigt. Hier im Beispiel eine C-Durtonleiter in der V.Lage:

Zudem eröffnet das mehrstimmige Melodiespiel den Zugang zu einem großen Repertoire an klassischen Etüden, die ein wichtiger Aspekt des akustischen Gitarrenspiels sind:

Repertoire

Klassische Etüde oder Rock-Solo?

Das Repertoire der Mitttelstufe wird vor allem stilistisch diverser. Neben den Stücken aus dem klassischen Bereich kommen viele Popsongs mit fortgeschritteneren Zupfmustern hinzu. Das Lagenspiel auf der E-Gitarre ebnet den Weg für Rock-Licks und leichte Soli sowie Stücke aus den Bereichen Blues und Soul/Funk.

Weiterlesen:
Basisstufe
Oberstufe