KLASSIK GITARRE LERNEN

In der klassischen Musik fristet die Gitarre ein Nischendasein. Es gibt kaum ein Stück eines klassischen Gitarrenkomponisten das einem breiteren Publikum bekannt ist, und ist es doch zu Berühmtheit gelangt – wie etwa das “Concierto de Aranjuez” von Joaquin Rodrigo – so bedient es sich oftmals Elementen der spanischen Folklore.

Dabei gibt es ein breites Repertoire für die klassische Gitarre und Komponisten wie Francisco Tarrega oder Fernando Sor haben wunderbare Etüden und Preludes geschrieben. Auch die Lautensuiten von Johan Sebastian Bach wurden für Gitarre umgesetzt, so hat z.B. die Bourrée in E-Moll große Berühmtheit im Gitarrenrepertoire erlangt.

Auch als Ergänzung und Vorbereitung für viele anspruchsvollere Pop-Stücke oder die Fingerstyle-Stilistik sind klassische Etüden unbedingt zu empfehlen.

Hier ist eine Lektion zu der Etüde in Em von Francisco Tarrega:

Etüde in Em - Francisco Tarrega

Die Etüde in Em von Francisco Tarrega eignet sich hervorragend zum Einstieg in die klassische Gitarrenmusik. Der A-Teil besteht aus den Grundakkorden der Em-Tonalität: Em – Am – H7:

 

Der B-Teil hat etwas schwierigere Griffe und Akkordwechsel in sich. Harmonisch greift Tarrega hier auf ein beliebtes Stilmittel zurück: die Quintfallkadenz.

In einer Quintfallkadenz schreiten die Grundtöne der Akkorde in Quinten voran. Im obigen Ausschnitt sind es in der ersten Zeile: E – A – D – G.

Diese Sequenz ist seit der Barockmusik ein oft gehörtes Stilmittel für Akkordpassagen und wird durch seine klangliche Schlüssigkeit auch gerne zur Modulation verwendet.

Hier gibt es den Hör-Eindruck sowie auch das vollständige Stück im PDF-Format: